Gipsy Van und das Auf und Ab einer Reisenden

Gipsy Van und das Auf und Ab einer Reisenden

2017-05-10-19-48-40

Oh mein Gosh, was für aufregende Tage, ach was sage ich, Wochen! Das ist auch der Grund, weshalb ich erst jetzt dazu komme weiter von meinem Wunderland zu berichten. Während der Reise in Schottland, Irland, Hamburg und Nord Friesland und dem direkt folgenden Umzug von Kleve nach Osnabrück, war ich einfach von Eindrücken überwältigt und gefesselt.

Aber nun, wo war ich stehen geblieben, ach ja…

Es ist nicht immer alles schön auf Reisen

Reisen, besonders Backpacker mäßig ist immer aufregend, aber nicht immer schön. Ich habe zum Glück noch nie wirklich schlechte Erfahrungen gemacht. Aber es gab schon Situationen, die waren etwas unschön. So auch diese- verabredet, über Couchsurfing mit einem Iren der nun in Inverness / Schottland lebt, zu einem Road trip 28.4. – 01.05. von Inverness nach Edinburgh.

Die erste Nacht hatte er in einem echt coolen Gipsy Van gebucht, in Newtonmore, darauf hatte ich mich schon echt gefreut, da es mich an meine Zeit im Wohnwagen erinnert hatte.

Das Treffen lief aber schon seltsam, da er zur Begrüßung nicht mal aus dem Wagen aussteigen wollte, denn er hatte ja noch seine Kapitäns Uniform an. In seinem einzimmer Appartement angekommen, musste er sich noch eine Stunde schlafen legen, während ich, quasi daneben sitzend, gewartet habe- anstatt, dass wir uns später treffen.

Die Fahrt war…tja, nicht wirklich schweigsam, aber gedrückt, da er ganz cool sein musste. Bei dem Campingplatz angekommen haben wir uns beide über den coolen Wagen und die schöne Aussicht auf den Berg gefreut.

 

2017-05-12-12-19-54

Dort, am späten Nachmittag, sind wir spazieren gegangen und auf das Haus (siehe Bild oben) vor dem Berg gestoßen, was ich wundersamer Weise zwei Monate zuvor in meinen wach Träumen gesehen habe. Ich war ganz aufgeregt und dann kam auch die Besitzerin mit ihren beiden Hunden hinaus. Wir unterhielten uns und bald kam auch ihr Mann dazu. Sie luden uns ins Haus ein um Whisky zu trinken und zeigten uns durch das Wintergartenfenster, die Herde Rehe, die in ihrem Garten wohl fast jeden Abend grasen.

Etwas angeheitert und gelockert liefen wir zurück zu unserem Gipsy Wagen. Doch dort vertiefte er sich so sehr in sein Handy, dass ein Gespräch nicht mehr möglich war. Die Nacht war unruhig und am nächsten Tag sprach er so gut wie gar nicht mehr mit mir.

Da wir geplant hatten, auf den Berg zu wandern, dann ins Folks Kunde Museum (wo sie unter anderem auch einen Teil der Outlander Serie gedreht hatten) und anschließend zu einem traditionellen Shinty Spiel zu fahren, brachen wir schon früh auf.

Shinty (schottisch-gälisch: Camanachd) ist ein alter keltischer Sport aus Schottland. Dort ist es eine der beliebtesten Sportarten. Es wird mit Schlägern und einem Ball gespielt. Shinty ist ein Vorläufer des Hockeys und des Eishockeys.       shinty.png
Text: Wikipedia.org ;  Bild: http://www.outlandishobservations.com

 

 

Am Fuß des Berges, aus dem Auto gestiegen, legt mein Reisegefährte ein solches Tempo an den Tag, als wären garstige Gnome hinter ihm her und nicht als wollten wir den Aufstieg gemeinsam genießen. Dieser entpuppte sich auch als gar nicht so leicht, da es keinerlei Weg gab nur hier und da kleine Trampelpfade von Tieren. Dazu kam, dass der Boden recht nass und sehr steil war. Trotz dessen, dass ich nicht hinter ihm her gehetzt bin, war auch ich nach etwas über einer Stunde auf der sehr windigen Bergspitze.       Wir hatten eine unglaubliche, wunderschöne Aussicht! nach Osten etwas Grüner und mit einem Fluss, nach westen sehr hügelig, wobei einige Spitzen noch Schnee aufwiesen.

2017-05-12-12-31-32

Wun-der schön!!!  – Tja und er guckte nur auf sein Handy und nörgelte: „Nja, der Berg is ja nicht so hoch.“                     Aaahhh      aaaaaahhh. Wie-bitte?               Ein paar Minuten später entschloss er, dass es wohl Zeit sei, wieder hinunter zu steigen. Es zogen auch noch mehr feuchte Wolken auf, die der Landschaft eine tolle Stimmung verliehen, es uns aber noch kälter, windiger und nasser machten. Tja nun krackselte er nicht hinunter, wie ich es getan habe, nein, er rannte. Ja, rannte!! Todes gefährlich für ihn und richtig scheiße für mich, die letztendlich eine halbe Stunde nach ihm beim Auto ankam. Hätte ich mir da oben etwas getan, so hätte ich fest gesessen. Ganz zu schweigen, davon, dass dies ein gemeinsamer schöner Trip sein sollte. Auf dem Weg hinunter, war ich erst enttäuscht darüber, dass ich diese, eigentlich schöne Erfahrung gar nicht richtig genießen konnte, anschließend richtig wütend über seine Rücksichtslosigkeit.

Mit diesem Gefühl habe ich mich ins Auto gesetzt und ihn gefragt, ob er überhaupt Spaß an unserer Reise habe, was er sich bei dieser egoistischen Aktion gedacht habe und wenn er sein Verhalten nicht ändern würde, solle er mich doch bitte beim Museum absetzten. Er war sehr überrascht und hat mit Ausflüchten argumentiert, wenn ich in einer Stunde nicht aufgetaucht wäre, wäre er nachgucken gekommen; er hätte schon daran gedacht nach Inverness zurück zu fahren und es ginge ihm halt nicht so gut, vielleicht hätte er gestern zu viel getrunken. Anschließend hat er mich dann beim Museum abgesetzt.

Naja, so habe ich was dazu gelernt und mir meine eigene seelische Stärke bewiesen.      Ja, am Ende war ich selber etwas von mir überrascht, denn einen neuen Schlafplatz hatte ich ja auch noch nicht. Aber das, das ist wieder eine neue Geschichte.

2017-05-12-12-35-04

Sollte dir dieser Artikel gefallen haben, würde ich mich sehr über ein „Like“ freuen und wenn du zukünftige Artikel nicht verpassen willst, dann „Folge“ mir doch einfach (Button unten links). Möchtest du mich und meine Seite unterstützen, so freue ich mich über jeden geteilten Artikel. Vielen Dank und viel Freude in deinem Leben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s